Nachrichten aus Altenbeken

Motorradfahrer zu laut unterwegs
Polizei Paderborn - vor 4 Tagen

Altenbeken (ots) - (mb) Bei Motorradkontrollen sind zwei Kradfahrer mit ihren Maschinen wegen zu lauter Abgasanlagen aufgefallen. Eine Motorradstreife der Paderborner Polizei führte am Dienstagnachmittag (02.08.2022) Kontrollen auf der L755 zwischen Altenbeken und Langeland durch. Hierbei fiel gegen 17.15 Uhr ein 26-jähriger Yamaha-Fahrer aus Paderborn auf, welcher Slalom fuhr, um nach eigenen Angaben "seine neuen Reifen einzufahren". Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass ein geräuschreduzierender Einsatz aus dem Auspuff demontiert worden war, wodurch der Schallpegel sich deutlich erhöhte. Der Motorradpolizist stellte das Motorrad zur Untersuchung durch einen Sachverständigen sicher und ließ es abschleppen. Sollte sich der Verdacht bestätigen, erwartet den Fahrer neben hohen Verfahrenskosten ein Bußgeld in dreistelliger Höhe. Während der Kontrolle näherte sich ein weiterer Motorradfahrer, welcher beim Erkennen der Polizei spontan und zügig wendete, um augenscheinlich eine Überprüfung zu vermeiden. Bereits gegen 15.00 Uhr war ein ebenfalls 26-jähriger Motorradfahrer auf der Borchener Straße in Paderborn aufgefallen. Auch in diesem Fall wies die Abgasanlage deutlich überhöhte Schallpegelwerte auf, so dass das Motorrad, eine Triumph, zwecks Sachverständigengutachten sichergestellt wurde. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mit Hacke und Düsenschlauch gegen die Flammen

Altenbeken (ots) - Am "Buker Meer" in Altenbeken trainieren am Samstag rund 60 Feuerwehrleute aus dem gesamten Kreis Paderborn den Umgang mit dem neuen Vegetationsbrand-Modul-OWL. Hinter diesem Wortungetüm verbergen sich Werkzeuge und Ausrüstung, um erfolgreich Wald- und Vegetationsbrände bekämpfen zu können. Von der Multifunktionshacke und innovativen Bodenbearbeitungsgeräten bis hin zu Löschrucksäcken, speziellen Waldbrandschläuchen, die leichter als gewöhnliche Schläuche sind und nicht verbrennen, Düsenschläuchen und Beregnungssysteme, die größere Flächen vollautomatisch fluten, reicht die Ausrüstung. Im praktischen Versuch in der Egge erweisen die Hacken und Bodenbearbeitungsgeräte als schwer, unhandlich und vor allem kräftezehrend, wie Förster und Feuerwehrmann Stefan Nolte berichtet. Spätestens nach 30 Minuten sind auch leistungsstarke Einsatzkräfte erschöpft und müssen abgelöst werden. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein zwei Meter tiefer Geländefestreifen ist in wenigen Minuten auf einer Länge von fast 50 Metern bis auf den Mutterboden abgetragen. Werden die Flächen dann noch gewässert - etwa mit Hilfe der Düsenschläuche, die bis zu 400 Meter lange und fünf bis sechs Meter hohe Wasserwände erzeugen, haben die Flammen in diesen Stellen kaum noch Ausbreitungsmöglichkeiten. In Ostwestfalen sind alle Kreise und kreisfreien Städte mit den modernen Geräten des Moduls ausgerüstet. Bei Bedarf, so haben es die ostwestfälischen Kreisbrandmeister verabredet, können bei Bedarf auch die übrigen Waldbrandmodule abgerufen werden, die anschließend mit Gerätewagen in die Brandgebiete gebracht werden. Vor allem brauchen die Einsatzkräfte in solchen Situationen Wasser. Das Buker Meer ist ein Löschwasserreservoir im Grünen. Der Nahbereich wurde jüngst baulich erweitert, so dass auf der geschotterten Fläche auch mehrere Großfahrzeuge stehen und Wasser fassen können. Durch Ausbaggern soll demnächst auch noch die Wassertiefe vergrößert werden. Im Ernstfall würde das Wasser von Hochleistungspumpen über weite Wegstrecken gefördert und anschließend per Löschwassertransportzug zu Pufferspeichern in die Nähe der Brandstellen transportiert. Die neuen Waldbrand-Module sind so ausgelegt, dass sie möglichst sparsam und effizient mit dem kostbaren Nass umgehen. Stehen allerdings bereits große Flächen in Flammen und breiten sich nach Kräften aus, schlägt die Stunde der Brandbekämpfung aus der Luft. Bei der Übung in der Egge setzen die Feuerwehren auch Drohnen ein. Sie dienen der Aufklärung im unwegsamen Gelände und zeigen der Einsatzleitung die "heißen Zonen" im Brandgeschehen an. Außerdem stehen den Einsatzkräften seit einiger Zeit Feuerwehrberater Forst zur Verfügung, die ihre Wälder in der Egge auf dem Effeff kennen. Rückfragen bitte an: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn Pressestelle Ralph Meyer Mobil: +49 (0) 171 7 44 83 53 E-Mail: pressesprecher@kfv-paderborn.de http://www.vdf-paderborn.de/ Original-Content von: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Auto brennt auf B64 aus
Polizei Paderborn - vor 1 Monat

Altenbeken-Buke (ots) - (mb) Wegen eines brennenden Kombis musste am Mittwochmorgen die B64 im Berufsverkehr gesperrt werden. Gegen 07.30 Uhr fuhr eine 25-jährige Mercedesfahrerin aus Beverungen auf der Bundesstraße in Richtung Paderborn. Kurz nach der Überführung der L828 bremste vor ihr ein Autofahrer (52) und machte sie auf eine starke Rauchentwicklung am Heck ihres C-Klasse Kombi aufmerksam. Der Zeuge und die Mercedesfahrerin stoppten auf dem Steigungsstück vor der Tankstelle. Unmittelbar nachdem die junge Frau aus ihrem Mercedes ausgestiegen war fing das Auto Feuer und stand schnell in Vollbrand. Der Wagen brannte vollständig aus. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Das Autowrack wurde abtransportiert. Durch die Hitze war der Straßenbelag an der Brandstelle stark beschädigt, einige Autoteile hatten sich in den Asphalt eingebrannt. Die Straßenmeisterei setzte eine Asphaltfräse ein. Während der Löscharbeiten sperrte die Polizei die B64 komplett und leitete anschließend nur den Verkehr in Richtung Paderborn über Buke ab, während die Fahrtrichtung Bad Driburg frei gegeben wurde. Es hatten sich zwischenzeitliche lange Staus gebildet. Gegen 10.45 Uhr war die Schadstelle soweit mit Verkehrszeichen und Baken abgesichert, dass die Ableitung aufgehoben werden konnte und der Verkehr über die Sperrfläche an der Unglückstelle vorbeigeleitet wird. Die Höchstgeschwindigkeit wurde auf 30 km/h herabgesetzt. Voraussichtlich sollen die Reparaturarbeiten laut Straßen NRW am Donnerstag abgeschlossen werden. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Feuerwehr zeigt Präsenz Kameraden setzen sichtbares Zeichen
Feuerwehr Altenbeken - vor 2 Monaten

Altenbeken (ots) - Ohne Freiwillige wären die Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen nicht handlungsfähig. Über 130.000 Personen machen im Ehrenamt der Freiwilligen Feuerwehr mit. Retten, Löschen, Bergen, Schützen: das ist der bekannte Slogan der Feuerwehr, auch bei uns in Altenbeken. Ob Verkehrsunfälle, Brände oder andere Notlagen - wenn Hilfe benötigt wird, dann rücken Frauen und Männer mit ihren Einsatzfahrzeugen aus. Sie stehen stellvertretend für ein vielfältiges ehrenamtliches Engagement in der Gesellschaft und werben gleichzeitig um neue Mitglieder in ihren Reihen. Dafür setzen die Kameraden jetzt ein sichtbares und selbstbewusstes Zeichen - Vor den Gerätehäusern in allen drei Ortsteilen weht seit kurzem die neue Fahne der Freiwilligen Feuerwehr Altenbeken. "Wir wollen als Botschafter in eigener Sache Präsenz zeigen, neugierig machen und zum Mitmachen anregen", sagt Rainer Hartmann. Der Altenbekener Feuerwehr-Chef will auch auf diese Weise die Wehr zukunftssicher machen. Mit der neu gegründeten Kinder-Feuerwehr und der bereits etablierten Jugend-Feuerwehr ist die Gemeinde Altenbeken durchaus schon gut aufgestellt. Als Werbeträger für die Freiwillige Feuerwehr Altenbeken sollen die neuen Fahnen zukünftig auch bei besonderen Anlässen genutzt werden. Wer sich über die Arbeit in der Feuerwehr Altenbeken informieren möchte, kann dies unter www.feuerwehr-altenbeken.de tun. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/ Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Unwetter trifft Eggegemeinde mit voller Wucht - Update 20.05.2022|21:00 Uhr
Feuerwehr Altenbeken - vor 2 Monaten

Altenbeken (ots) - Update 20.05.2022|21:00 Uhr Eingeschlossene Personen, umgestürzte Bäume und gesperrte Straßen: Die Feuerwehr Altenbeken ist nach der starken Windhose weiterhin im Dauereinsatz. Insgesamt wurden bereits 12 Einsatzstellen abgearbeitet. Dabei unterstützten auch die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Altenbeken. Mit einem Radlader sowie einem Trecker wurden Bäume von der Straße geräumt. "Auf der Landstraße 755 liegen derzeit noch mehr als 20 Bäume", berichtet Einsatzleiter Rainer Hartmann. Ebenso seien zahlreiche weitere angebrochen. Diese müsse man teilweise mit Hilfe der Drehleiter entfernen. Gegen 19:27 Uhr wurden Einsatzkräfte zur Straße "Am Stapelsberg" alarmiert. Dort blockierten umgestürzte Bäume sowie Teile des Daches die Ein- und Ausgänge eines Wohnhauses. Eine eingeschlossene Person konnte durch die Brandschützer befreit werden. Auch auf dem Bollerborn im Ortsteil Altenbeken stürzte ein Baum auf ein Gebäude. Dabei wurde allerdings niemand verletzt oder eingeschlossen. Insgesamt ist die Feuerwehr Altenbeken mit 45 Einsatzkräften und elf Einsatzfahrzeugen vor Ort. "Wir gehen davon aus, dass die Räumung- und Bergungsarbeiten noch bis in die Nacht andauern werden", so Hartmann abschließend. Die Feuerwehr Altenbeken warnt in diesem Zusammenhang noch einmal vor der Gefahr durch angebrochene Äste, Bäume, lockere Dachziegel und losen Bauteilen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien! Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/ Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Unwetter trifft Eggegemeinde mit voller Wucht
Feuerwehr Altenbeken - vor 2 Monaten

Altenbeken (ots) - Ein heftiges Gewitter sowie orkanartige Böen haben für zahlreiche Einsätze in der Gemeinde Altenbeken gesorgt. Das Unwetter hat die Ortsteil Altenbeken am späten Nachmittag mit voller Wucht getroffen. "Zurzeit werden mehr als sechs Einsatzstellen nach Dringlichkeit abgearbeitet", erklärt Rainer Hartmann, Leiter der Feuerwehr Altenbeken. Dazu habe man in Altenbeken am Gerätehaus einen Bereitstellungsraum einrichten lassen. Die Feuerwehr Altenbeken ist mit allen Löschzügen aus den Ortsteilen Altenbeken, Buke und Schwaney im Einsatz. Schwerpunkte sind Einsätze auf der Landstraße 755 sowie im Bereich der Eggelandhalle. Hier wurden wurden zahlreiche Bäume entwurzelt, teilweise sogar direkt im Bereich des Stammes abgeknickt. Am Gardeweg wurde ein Haus sowie eine Trafostation von einem Baum getroffen. Die L755 zwischen Altenbeken und Neuenbeken ist derzeit voll gesperrt. An der Straße "Am Hammer" wurde zunächst eine in einem Wohnwagen eingeschlossene Person gemeldet. Vor Ort konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Die Person konnte sich noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbständig befreien können. Auch auf dem Friedhof am Viadukt gibt es zahlreiche Sturmschäden. "Glücklicherweise sei bis jetzt niemand verletzt worden", berichtet Hartmann. Schon gestern musste die Feuerwehr Altenbeken vier Einsatzstellen abarbeiten. Neben umgestürzten Bäumen musste der Löschzug Altenbeken einen Wassereinbruch in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung bekämpfen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/ Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mit gestohlenem Motorrad verunglückt
Polizei Paderborn - vor 3 Monaten

Paderborn/Altenbeken (ots) - (mb) Ein 18-Jähriger steht im Verdacht, mit einem am Mittwoch in Altenbeken entwendeten Motorrad einen Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht verursacht zu haben. Um 14.00 Uhr entdeckte ein Radfahrer der Straße Im Knick zwischen Benhausen und der B64 ein verunglücktes Motorrad und verständigte die Polizei. Die eingesetzten Polizisten stellten fest, dass jemand mit dem Motorrad von Benhausen in Richtung Bundesstraße gefahren und nach rechts von der Straße abgekommen war. Im Graben war die 250er Yamaha gegen eine Feldzufahrt geprallt und beschädigt und fahruntüchtig liegengeblieben. Eine verletzte Person konnte in der Nähe nicht entdeckt werden. Das Motorrad war nicht zugelassen und die Kennzeichen entstempelt. Telefonisch erreichte die Polizei den Halter der Maschine. Der gab an, dass die reparaturbedürftige Yamaha unter dem Carport an seiner Wohnanschrift in Altenbeken gestanden habe und in der Mittagszeit entwendet worden war. Ermittlungen beim Rettungsdienst ergaben, dass ein Zeuge den Unfall mit einem verletzten Motorradfahrer gegen 13.00 Uhr gemeldet habe. Er hatte gesehen, wie der Motorradfahrer sich überschlagen habe. Der Zeuge teilte wenig später mit, dass kein Rettungswagen erforderlich sei. Der Motorradfahrer sei unverletzt und er würde ihn nach Hause bringen. Über den Zeugen erfuhr die Polizei wo er den Fahrer abgesetzt hatte. An der Anschrift in Benhausen trafen die Beamten wenig später auf den mutmaßlichen Yamaha-Fahrer, einem 18-Jährigen, der zugab, dass Motorrad zum Unfallzeitpunkt ohne Führerschein gefahren zu haben. Weitere Angaben machte er nicht. Der Sachverhalt soll jetzt in einem Strafverfahren aufgeklärt werden. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Motorradfahrer bei Kollision im Gegenverkehr schwer verletzt
Polizei Paderborn - vor 4 Monaten

Altenbeken (ots) - (mb) Auf der L828 hat sich am Sonntag ein junger Motorradfahrer bei der Kollision mit einem Auto schwere Verletzungen zugezogen. Der 21-jährige Yamaha-Fahrer fuhr gegen 15.45 Uhr auf der L828 von Veldrom in Richtung Altenbeken. Noch vor dem Ortseingang, in Höhe eines Gasthofes, geriet der junge Mann mit seiner 600er nach einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Das Motorrad kollidierte seitlich mit einem entgegenkommenden Audi Q2, der von einem 81-jährigen Mann gefahren wurde. Der Kradfahrer stürzte und blieb nach einigen Metern schwerverletzt auf der Straße liegen. Nach notärztlicher Versorgung am Unfallort wurde der 21-Jährige mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Die stark beschädigten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abtransportiert werden. Die Straße war bis 17.15 Uhr gesperrt. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2